Auch die Brennerautobahn war zeitweise gesperrt. Vielerorts herrscht Ausnahmezustand. Wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser, um schneller und sicherer zu surfen. koppen nieuwssites. Zwischen Bozen und Brenner geht aktuell nichts mehr, das gesamte Bahnnetz ist beeinträchtigt, teilt der Zivilschutz in Südtirol am Sonntag mit. Die Webcams werden im Winter regelmäßig aktualisiert, so dass Sie fortlaufend neue Bilder sehen. In den Alpen droht am Wochenende ein Schneechaos. Schnee in den Alpen: Immer mehr Orte sind abgeschnitten; Ihre Suche in FAZ.NET. Hier gab es heftige Sturzfluten, auf der gegenüberliegenden Seite – Osttirol – fiel das ganze als Schnee, ab heute Mitternacht zunehmend als … Bis zu zwei Meter Neuschnee werden erwartet. Sein Beifahrer wurde schwer verletzt. Die Meteorologen und Meteorologinnen der ZAMG warnen rund um die Uhr punktgenau vor Sturm, Regen, Schnee, Gewitter und Glatteis. Im Norden liegt am Montagfrüh wohl kein Schnee mehr, dafür droht Glättegefahr. Am Montag könnte die Schneedecke in den Alpen bis zu vier Meter betragen. Ein bisschen Sonne ist aber trotzdem drin: vor allem im ostbayerischen und östlichen Mittelgebirgsraum sowie ganz im Westen bleibt es trocken. Die Unfallstelle in Schneizlreuth war laut einem Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd für die Einsatzkräfte schwer erreichbar, die Straße offenbar vereist. „Alarmstufe Rot“ herrscht aktuell wegen Schnee in Kärnten, Osttirol, Tirol, Salzburg. Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden 79 Freiwillige Feuerwehren sind neben der Berufsfeuerwehr gefordert. Die Lawinensituation in Österreich hat sich am Samstag durch die Wetterbesserung zwischenzeitlich entspannt. Halten kann sich dieser aber nicht überall. Im Schwarzwald wurden einige Straßen für den Schwerverkehr komplett gesperrt. Und das an nur einem Wochenende. Weiter nördlich in Niedersachsen wurde am Mittwoch ein Autobahnabschnitt wegen mehrerer Glatteis-Unfälle gesperrt, im Süden und Westen des Landes kam es zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen aufgrund liegen gebliebener Fahrzeuge. Ein ganz anderes Bild zeichnet sich dagegen im Südstau der Alpen an. Video: ❄‼Die Südalpen versinken im Schnee. Einige Wetterstationen in Oberkärnten und Osttirol verzeichneten von Freitag bis Sonntag binnen drei Tagen so viel Niederschlag wie noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen. Größere Lawinen sind in Südtirol am Samstagabend abgegangen. Nur in den Gebieten mit Starkniederschlag kann es deutlich unter 1000 Metern herab schneien. Dort m… Bis zum frühen Mittwochmorgen kam bei Unfällen mindestens ein Mensch ums Leben, mehrere wurden schwer verletzt. Für den Nordosten um Friaul-Julisch Venetien, Venetien, Südtirol und Emilia-Romagna gelte weiterhin Wetter-Warnstufe Rot, hieß es am Montag von der Zivilschutzbehörde. In Baden-Württemberg brauchten Autofahrer besonders in den südlichen Landesteilen und den Höhenlagen nach starken Schneefällen Geduld. Die Nord-Südverbindung zwischen Italien und Österreich … Update vom 7. Die Deutsche Bahn warnt … Kann sich die Schneedecke halten, drohen unter der Woche sogar bis zu vier Meter. Ein Föhnsturm wütete im Isartal und hat Kaminbrände entfacht, große Tannen begruben Autos. Die gesamte Region ist in Alarmbereitschaft. Ein Föhn-Orkan in den Alpen hatte die Temperaturen im Süden in die Höhe klettern lassen. Insgesamt habe es zwischen Dienstagabend und Mittwochmorgen rund 50 Mal gekracht, teilte die Polizei mit. Schneechaos in den Alpen - 16-Jähriger kommt in Lawine ums Leben In Österreich ist ein 16-Jähriger beim Skifahren von einer Lawine verschüttet worden und ums Leben gekommen. Rund 6000 Haushalte in der Alpenprovinz hätten keinen Strom. Mit unseren Webcams sehen Sie schon von zu Hause aus, wie das Wetter in den Skigebieten ist. So war auf dem Brenner-Pass zwischen Italien und Österreich etwa die Autobahn teilweise gesperrt gewesen. Der Schnee könnte mitunter auch in Regen übergehen, wodurch er sehr schnell sehr schwer werde. Die Autobahn 27 nahe Bremen war für drei Stunden gesperrt. Dezember, 09.47 Uhr: Für die Nacht auf Montag war sowohl in den Alpen wie auch in Teilen von Bayern vor neuem Schneefall und Glatteisgefahr gewarnt worden. Dezember, 14.01 Uhr: Nach starken Schneefällen am Wochenende bleibt die Lawinengefahr in Teilen Österreichs weiterhin hoch. Im Westen, den Mittelgebirgen sowie insbesondere dem Süden scheint es allerdings weiß zu bleiben. Der Lawinenwarndienst rief am Sonntag für Osttirol die höchste Warnstufe 5 aus. Für teils gefährliche Verhältnisse sorgte das Winterwetter etwa im Süden Deutschlands. Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Dabei seien in einigen Gebieten schon bis zu 140 Zentimeter Schnee gefallen. Mit schweren Verletzungen wurde der Autofahrer ins Krankenhaus gebracht. Österreich und Italien: Zum Schneechaos kommt nun das Regenchaos. „Die stärksten Schneefälle seit Jahren kommen auf die Alpen zu“, erklärt Jan Schenk, Meteorologe beim „The Weather Channel“. Der genaue Überblick immer in der Wetteranalyse. In einer Ortschaft rund 50 Kilometer westlich des Comer Sees wurde ein 53 Jahre alter Mann von einem Baum erschlagen, der unter der Schneelast umstürzte. In Staulagen werden Mengen bis 10 cm erreicht. Update vom 7. Bei Tiefstwerten von +3 bis -3 Grad, besteht vielerorts Glättegefahr. Es gab weiteren Neuschnee. In mehreren Regionen sorgten Schneefälle für Chaos. Verbreitet wird es glatt.“ Die Warnung gilt noch bis Sonntag, sechs Uhr. ÖSTERREICH. Knapp drei Meter Schnee - und das Mitte November! Deshalb raten die Meteorologen dazu, in den kommenden Tagen vorsichtig zu fahren. Dezember, 12.08 Uhr: Besonders im Süden Deutschlands macht das Wetter was es will. Schneechaos - Nachrichten und Information: An 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr aktualisiert, die wichtigsten News auf tagesschau.de Werfen Sie ein Blick in die Skigebiete der Alpen und im Mittelgebirge! Foto: Bernd März; Foto: Bernd März; Foto: Bernd März; Foto: Bernd März; Foto: Bernd März; 1/5. Da gab es in den Alpen ein echtes Schneechaos. In der Regel kamen die Fahrer von der Straße ab und verletzten sich dabei leicht, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte. Schneechaos in den Alpen: Lawinengefahr - Lage spitzt sich weiter zu Update vom 6. Der deutliche Wintereinbruch in den Alpen hat auch Auswirkungen auf die Wetterlage in der Bundesrepublik. In der Nähe von Neulingen überschlug sich ein Wagen. Schneechaos in den Alpen - am Brenner ging nix mehr. Ein mit Holzstämmen beladener Lastwagen kippte auf der Autobahn 19 in Brandenburg um. Damit steigt dem … Hier die Lage in Südtirol und Osttirol: https://t.co/qqOUGwEP21 #Schnee #Alpen #Suedtirol #tirol #Wetter. So erstickte der Ort Obertauern im österreichischen Bundesland Salzburg in weit über zwei Meter Schnee. Unser Meteorologe Gernot Schütz blickt auf die aktuelle Wetterlage in den Alpen. Die starken Schneefälle am Grenzpass Brenner zwischen Österreich und Italien hatten zu Behinderungen geführt. Tagelange hat es dort geschneit. 04. /FRhttps://t.co/ykNVTU4FJO. Für die kommenden Tage werden weitere Niederschläge erwartet. Auf der Bahnlinie am Brenner fuhren wegen eines Erdrutsches bei Bozen weiter keine Züge, teilte die Südtiroler Landesverwaltung mit. Das, Dieser News-Ticker ist beendet. Die Lawinengefahr ist weiter sehr groß. HINWEIS: Sie nutzen einen unsicheren und veralteten Browser! Der Süden Deutschlands bleibt im Augenblick von solchen Schneemengen noch verschont. Bei Gifhorn rutschte ein Autofahrer mit seinem Wagen in den Gegenverkehr und wurde lebensgefährlich verletzt. Dezember, 8.17 Uhr: Meterhoher Schnee, Straßensperren und zerstörte Stromleitungen - in Kärnten und Tirol ist in wenigen Stunden so viel Neuschnee gefallen, wie schon seit Jahren nicht mehr. Die Lage sollte sich nur langsam entspannen. Massive Schneefälle sorgen für ein Winterchaos in den Alpen. Während es allerdings im Bergland durchweg schneit und in Süddeutschland Nassschnee vom Himmel fällt, wird es andernorts eher bewölkt und regnerisch. Vor allem im Osten rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit einzelnen Schnee- und Graupelschauern. Nur eines von vier geplanten Rennen konnte gefahren werden. Schneemassen – Überflutungen, Murenabgänge. Nachfolgend finden Sie ein Übersicht mit dem Schneebericht für die 20 Orte mit dem aktuell meisten Schnee in Italien. Viel Neuschnee und starker Wind haben in Tirol die Lawinengefahr ansteigen lassen. Update vom 6. Hier zählten die Einsatzkräfte 20 Unfälle mit insgesamt zwei Schwerverletzten. In Mecklenburg-Vorpommern fuhr ein 18-Jähriger am Dienstagabend mit seinem Auto gegen einen Baum und verunglückte tödlich. Besonders in Oberbayern und in den Alpen sind durch 30 bis über 50 Zentimeter Neuschnee große Probleme beim Rückreiseverkehr wahrscheinlich. Auch weiterhin sei die Gefahr von sehr großen Lawinen an steilen Grashängen zu erwarten, erklärten die Experten. Schneechaos in den Alpen Schnee Der Schnee liegt auf den Gleisen fast einen Meter hoch. In einer Ortschaft rund 50 Kilometer westlich des Comer Sees wurde ein 53 Jahre alter Mann von einem Baum erschlagen, der unter der Schneelast umstürzte, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Ihre E-Mail-Adresse an. Wir bitten unnötige Fahrten zu vermeiden und, falls Fahrten doch nötig sein sollten, das eigene Fahrzeug unbedingt mit Winterausrüstung auszustatten! Zehn Grad in Rostock oder acht an der Kieler Förde. Auch rund um den Brenner kämpfen die Winterdienste mit den Schneemassen, berichtet wetteronline.de. Autobahnen wurden gesperrt, es kam zu Unfällen mit Toten und Schwerverletzten. Dazu sind in Südtirol 16.500 Haushalte ohne Strom. Die Feuerwehr musste Menschen mit Schlauchbooten aus ihren Häusern befreien. In weiten Teilen der Alpen herrschte am ersten Dezember-Wochenende Ausnahmezustand wegen starkem Schneefall. Mit Niederschlägen ist demnach von Vorarlberg bis hinein in die Obersteiermark und nach Unterkärnten zu rechnen. Unsere Meteorologin Corinna Borau ist in den Alpen vor Ort und … Vor allem in den Südalpen fallen dabei ein bis zwei Meter Neuschnee. Dezember, 9.52 Uhr : In Prägraten am Großvenediger (Tirol) löste sich gegen 18.30 Uhr am Samstag eine Lawine . Laut aktueller Wetter-Prognose soll die Schneebombe vor allem Südtirol, Friaul, Osttirol und Kärnten treffen. Alpen. Schneehöhen in den Alpen, USA und Skandinavien Die Schneehöhen am Berg, der Schneebericht für die Langlauf-Loipen, Neuschnee und letzter Schneefall, geöffnete Pisten und Talabfahrten – hier finden Sie die tagesaktuelle Schneelage und eine Wetter-Vorhersage für Ihr Skigebiet. Über 1000 Feuerwehrleute seien seit Sonntag früh morgens im Einsatz. Am Samstag wird es allerdings wieder kälter und da lässt auch der Schnee nicht lange auf sich warten. Dort versinken immer mehr Orte unter einer weißen Decke. Senden Sie uns Ihre Bilder/Videos Auf vielen Straßen in den Alpen herrscht mittlerweile Schneekettenpflicht, wie hier bei Dienten am Hochkönig in Österreich. In einem Streifen von Nord nach Süd ziehen sich allerdings noch Wolken durch, die für gebietsweise Regen und im Bergland Schnee sorgen. Gleich mehrmals mussten die Feuerwehren in Mittenwald und Wallgau ausrücken. Die Situation spitzt sich mancherorts dramatisch zu, warnt die österreichische Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMAG) am Sonntag. Erst ab Donnerstag soll sich die Lage entspannen, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mitteilte. Autobahnen wurden gesperrt, es kam zu Unfällen mit Toten und Schwerverletzten. „Die spontane Lawinenaktivität nimmt zu“, heißt es im aktuellen Lawinenlagebericht. Während die Brennerautobahn bei Sterzing am Montag wieder für den Verkehr freigegeben wurde, blieben Teile der Brenner-Bundesstraße (B182) zunächst auf Tiroler und Südtiroler Seite gesperrt. Während das Weiß vielerorts jedoch schnell wieder passé war, bleibt es in den Bergen bestehen - und wie. "Die Alpen versinken im Schnee!" Zudem droht die Sperrung einiger wichtiger Alpenpässe wie dem Brenner, sodass der transalpine Alpenverkehr vor Probleme gestellt werden würde. Dezember 2020 um 13:53 Uhr . Dezember, 11.07 Uhr: Auf deutscher Seite waren bayerische Regionen von einem Unwetter betroffen. Dazu heißt es: „Es tritt im Warnzeitraum leichter Schneefall mit Mengen zwischen 1 cm und 5 cm auf. Ersten Erkenntnissen nach seien am Mittwoch erst zwei der Lastwagen zusammengestoßen, dann ein dritter reingefahren. Vom Schwarzwald bis zu den Alpen sind aber teils kräftige Schneefälle angekündigt, die bis Freitagfrüh anhalten können. In Süditalien verlor ein 51-jähriger Arbeiter nach Berichten vom Sonntag sein Leben, als er von Schlamm weggerissen wurde. Damit wir antworten können, geben Sie bitte In einigen Gegenden wurde der Katastrophenalarm ausgerufen. Von den Seealpen in Italien bis zum Tauerngebirge in den österreichischen Zentralalpen gibt es bis zu drei Meter Neuschnee. Im Südosten und in den Alpen kommen Sturmböen und Glatteis hinzu. Es sei mit spontanen Lawinen „vereinzelt auch extrem großen“ zu rechnen, so die Behörden. Die Schneefallgrenze liegt mit 1500 bis 1800 Metern Seehöhe, laut den österreichischen Wetterdienst, oft recht hoch. In den Südalpen wird mit bis zu zwei Meter Neuschnee gerechnet. Bäume sind auf Stromleitungen gestürzt. Für die bayerische Landeshauptstadt München liegt eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor leichtem Schneefall vor. Dezember, 11.46 Uhr: Schneechaos in Südtirol legt den Zugverkehr am Brenner lahm. Für den Nordosten um Friaul-Julisch Venetien, Venetien, Südtirol und Emilia-Romagna gelte weiterhin Wetter-Warnstufe Rot, hieß es am Montag von der Zivilschutzbehörde. So können bis zu vier Meter Neuschnee am Ende des Wochenendes erreicht werden. Zudem gingen mehrere Lawinen ab, bei denen mindestens vier Personen starben. Nur die Südspur der Autobahn zwischen Sterzing und Brenner ist, laut Zivilschutz, offen. Besonders betroffen war der Süden des Landes. Rund 100 Bewohner mussten evakuiert werden. In Bielefeld kippte am Mittwochmorgen ein Streufahrzeug auf glatter Straße um. Snowplaza berichtet ständig aktuell über die Schneelage in Italien. Nach starken Regen- und Schneefällen in Italien besteht weiterhin Gefahr durch Lawinen. Seit dem Freitagabend hat vielerorts wieder Schneefall eingesetzt. Einige Gemeinden waren von der Außenwelt zeitweise abgeschnitten. An steilen Grashängen unterhalb von 2600 Metern warnt der Dienst vor „sehr großen Gleitschneelawinen“. Bis zu 20 Zentimeter innerhalb kürzester Zeit war selbst für den Winterdienst auf der Brennerautobahn zu viel. Bis 110 Zentimeter Neuschnee und lokal auch mehr können am Sonntag fallen. Am Tiroler Alpenhauptkamm sowie in Osttirol und Oberkärnten schneit und regnet es am Sonntag weithin anhaltend kräftig. Eine 57 Jahre alte Frau etwa überschlug sich in Beckum mit ihrem Fahrzeug und wurde mit einem Rettungswagen leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. pic.twitter.com/jg9ZUANaVJ. Alpen im Unwetter-Chaos: Alarmstufe Rot - Bilder zeigen Ausnahmezustand - es gibt bereits erste Tote, Wetter-Chaos in den Alpen: Warnstufe Rot und zweithöchste Lawinenwarnstufe - Weiterhin drohen Verkehrsbehinderungen, Wetter-Chaos in den Alpen: Alarmstufe Rot! Wegen des anhaltenden Schneefalls bleibt die Lage in den Alpen weiterhin angespannt. Einige Wetter-Berechnungen gehen von über vier Metern Neuschnee aus. In Italien, Österreich und der Schweiz könnte es ein massives Schneechaos geben. Richtung Sonntag lockert es im Osten und Westen dann weiter auf. Der Niederschlag legt hier kaum eine Pause ein. Allein im österreichischen Bundesland Salzburg sind 17.000 Menschen betroffen. Dezember, 09.39 Uhr: Das Wochenende beginnt im Großteil Deutschlands winterlich und schmuddelig mit Höchstwerten von 10 Grad in der Oberlausitz, sonst 1 bis 7 Grad, und im Bergland um die 0 Grad. Dazu kommen Akutwarnungen für Gewitter und Hagel, Hitzebelastung und Kältestress. Die Schneeberichte für weitere Orte in Italien und in den Alpen finden … Bilder zeigen Ausnahmezustand - es gibt erste Tote, Alpen: Tausende Einsätze am Wochenende - Mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen, Alpen: Starke Schneefälle erzeugen Lawinengefahr - und bringen Skizirkus durcheinander, Wetter-Chaos in den Alpen: Alarmstufe Rot - Tausende Haushalte ohne Strom, Schneechaos in den Alpen: Lawinengefahr - Lage spitzt sich weiter zu, Wetter-Chaos in den Alpen: „Die stärksten Schneefälle seit Jahren“ - Situation vor Ort spitzt sich immer weiter zu, Wetter: Schnee und Sturm im Süden Deutschlands, Wetter in Deutschland: Starkes Schnee-Chaos in den Alpen erwartet, Wetter-Chaos in den Alpen: „Die stärksten Schneefälle seit Jahren“ - Auch Konsequenzen für Deutschland, Wetter in den Alpen: Starkschneefall prognostiziert - bis zu vier Meter Neuschnee, Wetter in den Alpen: Sorgen vor Chaos-Tagen - meterhohe Schneeverwehungen möglich, Wetter: Chaos in den Alpen hat auch Auswirkungen auf Deutschland, Wetter-Chaos in den Alpen informieren wir in diesem News-Ticker, In den Alpen kam es am Wochenende zu einem starken, In Deutschland kam es ebenfalls zu Schneefall. In Österreich und Bayern sind weitere Orte durch Schneefall und Lawinen von der Außenwelt abgeschnitten. Die Bevölkerung wird aufgerufen zu Hause zu bleiben und auf nicht notwendige Fahren zu verzichten. In Kärnten schneit es heftig, wie ein Twitter-Video aus Heiligenblut am Großglockner zeigt. Vorerst überraschte das Alpen-Wetter mit steigenden Temperaturen. Hier gab es bei Hagelschauern und Glatteis am Abend Unfälle mit Autos, Kleintransportern und Lastwagen. Update vom 5. Schon jetzt gab es Lawinentote, weiteres Ungemach droht! In Süddeutschland ist eine Schneedecke von 20 bis 30 Zentimetern möglich. In Nürnberg* reichte die weiße Pracht sogar fürs Schlittenfahren in den städtischen Parks - ein seltenes Bild. Dezember, 18.22 Uhr: Teile der Schweiz, Österreichs und Italiens versinken bereits am Samstag unter einer über ein Meter hohen Schneedecke. In Osttirol in Österreich wurde die höchste Lawinenwarnstufe ausgerufen. In den Alpen drohen übers Wochenende enorme Schneemassen. Die Lage in den Südalpen rund um Osttirol, Norditalien und Kärnten ist noch angespannt und wird es vorerst einmal bleiben. Die Feuerwehr musste Menschen mit Schlauchbooten aus ihren Häusern befreien. Winterliche Bedingungen haben in Deutschland zum Teil für Verkehrschaos gesorgt. Ein Riesenslalom musste aus Sicherheitsgründen ebenso abgesagt werden wie die beiden Super-G der Frauen am Samstag und Sonntag im schweizerischen St. Moritz. Gegen Montag klingen dann die Niederschläge im Süden und der Alpenregion allmählich ab. In Oberbayern ist bei einem schweren Unfall mit drei Lastwagen ein Mann tödlich verletzt worden. Update vom 7. Update vom 5. Die Polizei zeigte 15 Lastwagenfahrer an, die sich dennoch am Aufstieg auf den Feldberg versuchten. Die Schneemassen sorgten für chaotische Verhältnisse - Straßen mussten gesperrt werden, Schulen blieben geschlossen. Am Dienstag und Mittwoch soll es weiterschneien - erst am Donnerstag ist etwas Entspannung zu erwarten (siehe Update vom 7. Ein Schafstall und ein Gasthaus wurden vom Schnee verschüttet. Mit Schneeräumfahrzeugen versuchten Einsatzkräfte die Verbindung zwischen Österreich und Italien offenzuhalten. Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder. Dazu steigt fast stündlich das Lawinenrisiko. Im südlichen Mittelgebirge rechnet der DWD am Samstag außerdem teils mit gefrierender Regen und örtlicher Glatteisbildung. Teilweise kam es zu erheblichen Behinderungen. Update vom 7. Zwar sind davon besonders die österreichischen und Schweizer Alpen betroffen aber auch Deutschland bekommt etwas Schnee ab. In der Gegend um die italienische Stadt Modena hatten starke Regenfälle zu Hochwasser und Überflutungen ganzer Landstriche geführt. (Erstmeldung) München - In den ersten Dezembertagen gab es in einigen Teilen Deutschlands Neuschnee. Die Alpen werden mit den „stärksten Schneefällen seit Jahren“ konfrontiert. Und es soll noch bis Montag weiter schneien. Orte in Tirol und Italien versinken unter einer dicken Schneedecke. In den Alpen herrscht teils die höchste Lawinenwarnstufe. In den Alpen hat es in den ersten zwei Januarwochen des Jahres 2019 fast pausenlos und ergiebig geschneit. Auf schneeglatten Fahrbahnen liegengebliebene Lastwagen verursachten lange Staus an Steigungen. Am Brenner sind in der Nacht auf Sonntag etwa 50 Zentimeter Neuschnee gefallen. In den Alpen wird ein starkes Schnee-Chaos erwartet. Die Retter in dem 60-Millionen-Einwohner-Land rückten zu Tausenden von Einsätzen aus, wie die Feuerwehr mitteilte. Schnee - Nachrichten und Information: An 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr aktualisiert, die wichtigsten News auf tagesschau.de In Leipzig passierten zwei schwere Unfälle, bei denen die Fahrer verletzt wurden und ins Krankenhaus gebracht werden mussten. In Ost,- Südtirol sowie Norditalien wüteten am Wochenende heftige Unwetter. 11. Im Westen und in Teilen des Südens bleibt es hingegen meist trocken. Örtlich sind sogar extreme Mengen von über drei Meter möglich. Wenig später kam auf der entgegengesetzten Fahrtrichtung ein Lastwagen von der Straße ab und kippte um. Dinsdag mogelijk opnieuw 1 meter ... pic.twitter.com/KvQ5173Tip. Räumliche Verteilung des gefrierenden Niederschlages und Höhe der Schneefallgrenze ist dabei noch unsicher. Er war nach Angaben der Polizei vermutlich zu schnell gefahren, mit seinem Fahrzeug von der glatten Straße abgekommen und in mehrere Leitplanken und dann in den Baum gekracht. Von den Unwettern waren vor allem die Regionen im Norden und Nordosten Italiens stark betroffen. In Südtirol musste die Feuerwehr nach eigenen Angaben 500 Einsätze abarbeiten und „noch ist kein Ende in Sicht“. Die Menschen vor Ort bereiten sich schon intensiv auf das Wochenende vor und erwarten ungemütliche Stunden. Ein zusätzlicher Föhnsturm sorge zudem für meterhohe Schneeverwehungen. Der Wintereinbruch macht nicht nur Deutschland, sondern auch Österreich und Italien zu schaffen. August 2020 um 14:02 Uhr . Man mag es kaum glauben, aber diese Wetterlage scheint sich aktuell im November zu wiederholen. Die Ladung habe sich auf der gesamten Fahrbahn verteilt, sagte die Polizeisprecherin. Vier Häuser und ein Fahrzeug sind laut Polizei beschädigt worden, niemand wurde verletzt. Update vom 7. Die Brennerautobahn sei dagegen wieder frei befahrbar. Sie blieben unverletzt. In der Gegend um Modena hatten starke Regenfälle zu Hochwasser und Überflutungen ganzer Landstriche geführt. Suche abbrechen. Die Retter in dem 60-Millionen-Einwohner-Land rückten zu Tausenden von Einsätzen aus, wie die Feuerwehr mitteilte. Felder aus. Zugverbindungen sind unterbrochen und Straßen gesperrt. Das Winterwetter hat für teils chaotische Zustände auf den Straßen gesorgt. Die Warnungen sind für alle Gemeinden Österreichs verfügbar. Nu al meer dan 1.5 meter #sneeuw en vanavond zal de sneeuwval opnieuw intensifiëren. Nicht gleich Schneechaos, aber Schneefälle gibt es aktuell noch in ganz Bayern. Dezember, 13.15 Uhr: Im Norden Italiens ist die Lage mit Schneemassen, Regen und mindestens zwei Toten weiter angespannt. Dezember, 9.52 Uhr: In Prägraten am Großvenediger (Tirol) löste sich gegen 18.30 Uhr am Samstag eine Lawine. Der 22-jährige Fahrer wurde leicht verletzt. Glatte Straßen sorgten auch in Schleswig-Holstein für zahlreiche Unfälle. Alpen. Dezember, 18.05 Uhr: Die Wetterlage bleibt in Teilen Österreichs und Italiens weiterhin angespannt. Das Winterwetter hat für teils chaotische Zustände auf den Straßen gesorgt. Die aktuelle Wetterlage in Teilen Deutschlands und in Österreich wird immer bedrohlicher. Doch die Nordspur der Brennerautobahn ist seit Samstagabend 19.15 Uhr zwischen Sterzing und der Grenze gesperrt, auch die Staatsstraße ab Gossensaß bis zum Brenner. Der Warnzeitraum umfasst bis zu 4 Tage in die Zukunft. Viele Bergstraßen waren nur mit Schneeketten befahrbar oder ganz gesperrt, darunter der Plöckenpass oder die Zufahrt ins Lesachtal in Kärnten. Record sneeuwval in de #Alpen dag 3. Die Schneemassen trafen den Ort Hinterbichl (1.329 Meter). The weather will show a new change from the evening hours tonight Tuesday (08-12-2020) from the west, with main features Heavy rain and #thunderstorms that on Wednesday (09-12-2020) and Thursday… Im Kreisgebiet Warendorf in Nordrhein-Westfalen wurden bei mehreren Glätteunfällen fünf Menschen verletzt.