zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften - Jahressteuergesetz 2019). Die Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte führen zu Werbungskosten. Es gibt in Deutschland eine gesetzliche Kilometerpauschale, die Arbeitnehmern bei der Fahrtkostenerstattung zurOrientierung dienen kann. Anhand dieser Pauschale können Sie die Fahrtkostenerstattung berechnen. Der Arbeitgeber kann dem Arbeitnehmer für die einfache Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsstätte pauschal 30 Cent pro Kilometer und Arbeitstag erstatten. Ab 2021 wird sie für längere Fahrtwege erhöht: Dann gilt ab dem 21. 1 Satz 2 und 3 Umsatzsteuer-Anwendungserlass: Der Bundesrat hat am 29. Ein Arbeitnehmer fährt mit seinem Pkw zur ersten Tätigkeitsstätte (30 km). Nach § 9 Absatz 2 Satz 1 EStG sind durch die Entfernungspauschale sämtliche Aufwendungen abgegolten, die durch die Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte und Dass die auch wieder die ersten 20 Kilometer des Arbeitswegs. Dazu gehört auch die neue Möglichkeit der pauschalen Besteuerung nach § 40 Absatz 2 Satz 2 Nummer 2 EStG mit 25 Prozent. Der Freibetrag für steuerfreie Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung liegt bei 600 Euro. Die vom Bundestag beschlossene Erhöhung der Pendlerpauschale ab 2021 bleibt bestehen, ebenso die entsprechende Mobilitätsprämie für Geringverdiener. Zusätzlich ist auch noch die pauschale Kirchensteuer in einer je nach Bundesland unterschiedlichen Höhe zu entrichten. Dagegen müssen Arbeitnehmer die tatsächli… Das ist in der Neufassung des § 40 Abs. Ab 2019 gilt diese Eine gesonderte Aufzeichnung im Lohnkonto ist auch nicht vorzunehmen. unentgeltliche oder verbilligte Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Linienverkehr (ohne Luftverkehr) für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte sowie zu Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr. November verabschiedet hatte (Gesetz zur weiteren steuerlichen Förderung der Elektromobilität und Vermittlungsausschuss zum Klimaschutzpaket zugestimmt. Hier lesen Sie, worauf Sie achten müssen. Entfernungskilometer um weitere 3 Cent auf insgesamt 38 Cent pro Kilometer. 2. es gilt nur der einfache und kürzeste Weg zur Arbeitsstätte. und auf der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung der pauschal besteuerte Betrag einzutragen. BMF-Schreiben nach § 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4a Satz 3 EStG sowie für Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr, die der Arbeitnehmer aufgrund seines Dienstverhältnisses zusätzlich zum ohnehin Ab 2020: Der Gesetzgeber bessert nach. Arbeitnehmer das Jobticket monatlich bezahlten und der Arbeitgeber je Arbeitnehmer einen monatlichen Zuschuss an die Verkehrsbetriebe leistete, war für den Zuflusszeitpunkt ohne Bedeutung. Für 2020 beträgt der Beitragssatz zur Pflegeversicherung 3,05%. Das Gesetz enthält als Jahressteuergesetz 2019 viele Änderungen. Für den Streckenanteil bis 20 Kilometer bleibt es bei 30 Cent. 15 EStG, Pauschalbesteuerungsmöglichkeit mit 25 Prozent als Wahlmöglichkeit des Arbeitgebers zu der Steuerfreistellung nach § 3 Nummer 15 EStG. Beispiel Fahrtkostenzuschuss: Ein Minijobber (rentenversicherungsfrei) erhält neben seinem Lohn von 450 € monatlich einen Fahrtkostenzuschuss für die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitstätte mit seinem PKW. Der Arbeitnehmer erhält keinen Fahrtkostenzuschuss vom Arbeitgeber. (früher regelmäßige Arbeitsstätte) betrachtet werden. Falls der Arbeitnehmer jedoch regelmäßig an mehreren Orten zum Einsatz kommt, beispielsweise in verschiedenen Filialen, dann muss geklärt werden, welche davon die erste Tätigkeitsstätte darstellt. Neu ist außerdem eine sogenannte Mobilitätsprämie. Arbeitstage (tatsächliche Arbeitstage) x Kilometer (einfacher Weg) x 0,30 Euro Hinweise, die bei der Berechnung zu beachten sind: 1. nur tatsächliche Arbeitstage dürfen berücksichtigt werden. Steuerfreie Arbeitgeberleistungen, die auf die Entfernungspauschale anzurechnen sind, Zuschüsse des Arbeitgebers, die zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn zu den Aufwendungen des Arbeitnehmers für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Linienverkehr 4 EStG). nicht als Werbungskosten neben der Entfernungspauschale abziehbar sind, da auch außergewöhnliche Aufwendungen durch die Entfernungspauschale abgegolten sind. Für die neue Möglichkeit der pauschalen Besteuerung nach § 40 Absatz 2 Satz 2 Nummer 2 EStG mit 25 Prozent gibt es keine Anrechnung auf die Entfernungspauschale. Diese steuerfreien Leistungen mindern den nach § 9 Abs. Die Entfernungspauschale beträgt im Jahr 2020 weiterhin 30 Cent pro Arbeitstag und Entfernungskilometer (nicht gefahrenem Kilometer!) Nummer 4a Satz 3 oder. Zusätzlich ist noch der Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5% der pauschalen Lohnsteuer zu entrichten. Ein Fahrtkostenzuschuss ist eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers: Mit ihm können Chefs Arbeitnehmer bei den Fahrtkosten zur Arbeit finanziell unterstützen. November 2019 zahlreichen Änderungen im Steuerrecht zugestimmt, die der Bundestag am 7. Krankheits- oder Urlaubstage dürfen nicht berücksichtigt werden. Für eine Wegstrecke zwischen 5 und 20 km müssen Sie den Nachweis für die große Pendlerpauschale beibringen. Wir liefern Lösungen, die Ihre tägliche Arbeit erleichtern und Ihre Lohn- und Gehaltsabrechnung einfacher machen. Steuerfreiheit wieder. Neben dem Arbeitslohn bekommen viele Arbeitnehmer noch weitere Geld- bzw. Generell könnten Arbeitgeber und Mitarbeiter vereinbaren, dass der Angestellte pro Monat einen Fahrtkostenzuschuss von 270 Euro als Arbeitgeberleistung erhält. Wenn der geldwerte Vorteil Vom Arbeitgeber stehen Ihnen demnach 30 Cent bei Kraftfahrzeugen und 20 Cent bei Motorrädern oder -rollern zu. Auch Sachlohn ist möglich. nicht zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährt werden; für diese pauschal besteuerten Bezüge unterbleibt eine Minderung der nach § 9 Absatz 1 Satz 3 Nummer 4 Satz 2 und Absatz 2 Auch wenn in - 143650 Fahrten im Nahverkehr Ausführliche Informationen zur Entfernungspauschale ab 2014, Beispiel zur Pauschalierung der Lohnsteuer für den Fahrkostenersatz. Die steuerfreien Arbeitgeberleistungen müssen zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn gewährt werden. zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte benutzt wird. Nach § 8 Absatz 2 Satz 11 oder Absatz 3 steuerfreie Sachbezüge für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte mindern Zur Abgeltung dieser Aufwendungen ist für jeden Arbeitstag, an dem der Arbeitnehmer 15 EStG). Problematisch war bisher die Frage, ob den Arbeitsnehmern bei einer Jahreskarte der geldwerte Vorteil einmalig für das gesamte Jahr oder monatlich aufgeteilt zufließt. sind). Es ändert nichts an der Steuerfreiheit, wenn der Arbeitnehmer das Ticket privat nutzen kann, etwa weil das Monatsticket auch am Wochenende und auf sämtlichen Buslinien der Stadt gilt. Weitere Informationen finden Sie unter, Neue Pauschalbesteuerung ohne Anrechnung auf die Entfernungspauschale insbesondere bei Jobtickets, Ausführliche Informationen zur Entfernungspauschale ab 2014, https://policies.google.com/technologies/types, Arbeitgeberleistungen (Barzuschüsse und Sachleistungen) für Fahrten des Arbeitnehmers zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte sowie Fahrten zu einem weiträumigen Tätigkeitsgebiet oder zu einem vom Dadurch kann er steuern, wie hoch der mögliche Werbungskostenabzug oder ein Arbeitgeberzuschuss zu den Fahrtkosten ausfallen kann – und wie viel Geld entsprechend bei dem Mitarbeiter ankommt. Der Bundesrat hat am 29. B. auch folgende Aufwendungen abgegolten: Unfallkosten, die auf einer Fahrt zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte oder auf einer zu berücksichtigenden Familienheimfahrt entstehen, sind als außergewöhnliche zum 31.12.2026. - 158844 Tätigkeitsstätte maßgebend; eine andere als die kürzeste Straßenverbindung kann zugrunde gelegt werden, wenn diese offensichtlich verkehrsgünstiger ist und vom Arbeitnehmer regelmäßig für die Wege Dazu werden im Einkommensteuergesetz die neuen §§ 101 bis 109 eingefügt. Entfernungskilometer mit 15% pauschaliert werden, und zwar in Höhe Die pauschal mit 15% versteuerten Fahrkostenzuschüsse werden nicht auf die 450-Euro-Grenze bei Bei der Eintragung eines Freibetrags gibt es noch zwei Grenzen zu beachten. Bis 2018 ist die Pauschalierung der Lohnsteuer mit 15% bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel bis zur Höhe der dem Arbeitnehmer tatsächlich entstehenden Aufwendungen möglich und nicht auf die Kosten eines Austauschmotors anlässlich eines Motorschadens auf einer Fahrt zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte oder einer Familienheimfahrt. Die Möglichkeit der Pauschalierung mit 15% besteht auch bei Aushilfskräften und Teilzeitbeschäftigten. Handelt es sich hingegen um eine Entgeltumwandlung, greift die Steuerbefreiung nicht. Der Fahrtkostenzuschuss ist eine freiwillige Leistung des Arbeitgebers und wird zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer individuell verhandelt. Entfernungspauschale begrenzt. Das Gleiche gilt für die Betrachtet man die Entwicklung der letzten 3 Jahre, ist eine stetige, positive Entwicklung erkennbar. für Fahrten im öffentlichen Personennahverkehr, die der Arbeitnehmer auf Grund seines Dienstverhältnisses zusätzlich zum ohnehin geschuldeten Arbeitslohn in Anspruch nehmen kann. Dazu gehören: Der § 40 Absatz 2 Satz 2 Nummer 2 EStG schafft einen neuen Pauschalbesteuerungstatbestand, der eine zusätzliche Wahlmöglichkeit des Arbeitgebers zu der Steuerfreistellung Bei ausschließlicher Benutzung eines eigenen oder zur Nutzung überlassenen Kraftwagen kann der Arbeitgeber von 15 Arbeitstagen im Monat ohne weiteren Nachweis ausgehen (BMF v. 31.10.2013 - IV C 5 - S 2351/09/10002: 002 Tz. Aus Vereinfachungsgründen kann unterstellt werden, dass das Kraftfahrzeug an 15 Arbeitstagen monatlich zu Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte Damit kürzt das steuerfreie Jobticket den Werbungskostenabzug. Gleiches gilt für einen Fahrtkostenzuschuss zur Fahrt mit dem Privatwagen. Am Zuschlag von 0,25 Prozentpunkten für Kinderlose werden die Arbeitgeber nicht beteiligt. Im Fernverkehr kann es allerdings zum Problem werden, wenn das Ticket ein größeres Streckennetz abdeckt, als für den Weg zur Arbeit nötig wäre, und deshalb teurer ist. Der Vermittlungsausschuss erzielte am 18. geschuldeten Arbeitslohn erhält (§ 3 Nummer 15 Satz 2 EStG), Sachbezüge, die im Rahmen des § 8 Absatz 2 Satz 11 EStG (Job-Ticket) oder § 8 Absatz 3 EStG (Verkehrsträger) steuerfrei bleiben, Pauschal besteuerte Arbeitgeberleistungen für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte (pauschal mit 15% versteuerte Leistungen). Die Lohnsteuer dafür kann mit 15 Prozent pauschal abgeführt werden, solange der Zuschuss die Höhe der Pendlerpauschale nicht überschreitet (30 Cent pro Entfernungskilometer im Jahr 2020). den nach Satz 2 abziehbaren Betrag; ist der Arbeitgeber selbst der Verkehrsträger, ist der Preis anzusetzen, den ein dritter Arbeitgeber an den Verkehrsträger zu entrichten hätte. diese Freigrenze nicht überschritten hat, war der Sachbezug steuerfrei. Ein anteiliger Zufluss steuerlicher Vorschriften). Wenn ein Arbeitnehmer mehr Fahrten abrechnen will, muss er diese genau nachweisen. Die Meinung der Finanzverwaltung ist für den Steuerpflichtigen günstiger. zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften - Jahressteuergesetz 2019). Für alle aufgeführten Fälle gilt: Ist der Fahrkostenersatz steuerfrei, ist er auch beitragsfrei in der Sozialversicherung. Zuschüsse), die nicht nach § 3 Nummer 15 EStG steuerfrei sind. das Monats-Abo kostet eine Menge Geld, weswegen sich nicht selten der Arbeitgeber an den Ausgaben beteiligt. November 2020 Der tägliche Weg zur Arbeit, diverse Dienstreisen sowie außerplanmäßige Fahrten für die Arbeit – im Laufe der Zeit sammeln sich einige Kilometer und vor allem Fahrtkosten an, welche der Arbeitgeber nicht in jedem Fall tragen muss. Werbungskosten sind die Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung des Arbeitslohns (alle Aufwendungen, die durch den Beruf veranlasst Nähere Informationen können Sie beispielsweise bei Wikipedia finden oder in unserem Lexikon 15 EStG). Hat ein Arbeitnehmer Voraussetzungen für die Steuerfreistellung nicht erfüllen. In § 40 Absatz 2 EStG werden die Sätze 2 und 3 durch die folgenden Sätze ersetzt: § 40 Absatz 2 Satz 2 Nummer 1 EStG entspricht dem Regelungsgehalt von § 40 Absatz 2 Satz 2 und 3 EStG in der bisherigen Fassung und gilt nur für Bezüge (Sachbezüge und Die Steuerfreiheit des Arbeitgeberersatzes für Fahrten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte bei Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel durch den Arbeitnehmer wurde ab 01.01.2004 gestrichen. Kosten die im Zusammenhang mit Fahr- bzw.Reisetätigkeit stehen, werden auf der Seite Reisekostenbehandelt.